Multi-Fisheye-Lens

Na gut, ich hatte just nur zwei Türspione zur Hand, aber es passen noch mindestens zweie mehr.

Material

Auto Revuenon 1:2,8 35mm Objektiv – analog M42-Anschluss (konnte ich opfern, weil die Blende eh nicht mehr schliesst), Heißkleber, zwei (oder vier, vielleicht sogar fünf) Türspione Abus mit 155° Sichtwinkel und unvermeidbar: schwarzer Glitzernagellack (ich glaube, dabei bleibe ich, das Wort ist so schön).
01
So, Türspione so aufsetzen, dass sie von Vorne gesehen links unten und rechts oben auf der Linse sitzen (oder umgekehrt, je nach gusto).
Und ordentlich mit Heißkleber auffüllen.
Wenn Revue seine Seriennummern mit dem Produktionsjahr begonnen hat, dann ist dieses Objektiv so alt wie ich!
Guter Jahrgang.
Und eines meiner neuesten Analogobjektive… tsk, DDR-Produnktion, gibt schon nach 40 Jahren den Geist auf.
Da lobe ich mir doch die russischen Bruderstaatsoptiken!
02

So sieht das dann aus.
Gut abkühlen lassen.
03

Zwei dicke Lagen Glitzernagellack auftragen (zwischendurch trocknen lassen).
Memo to self: Fingernägel säubern vor Tutorialerstellung.
04

Fert’sch (wie man in Leipzig sagt).
05

Belichtung herausfinden

Glücklicherweise habe ich ein M42-auf-Canon-Adapter, also musste ich jetzt nicht einen Film mit unterschiedlichen Belichtungszeiten verballern und mit Notizen machen.
Leider kommen die Kreise dank des Nicht-Vollformat-Sensors nicht voll auf das Bild.
Der Crop-Faktor bei der 550D macht aus 35mm ungefähr 55mm, also wird nur ein kleinerer Bereich der Linsenmitte abgebildet.
Wie auch immer, für einen Belichtungscheck reicht es.
Wie man hier sieht, schlägt der Belichtungsmesser diverse Blenden-/Zeitenkombinationen vor.
Da ich bei ISO 100 auf 1/25sec gekommen bin, liegt die Wahrheit (nach einigen Messungen mehr) irgendwo zwischen Blende 2,8, 3,5 und 4.
Vermutlich Gefühlssache.
06

Ergebnisse

Da der schäbige Regen meinen Testausflug sabotiert hat nur ein paar Bilder von hier bis zum Supermarkt und zurück.
^^
Um sie interessanter zu machen, habe ich einfach den schrummeligen Lomo-Plugin von GIMP drüberlaufen lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *